Wir bieten Ihnen:

In zentraler Lage Lemgos

altengerechte und barrierefreie Wohnungen
mit Terrasse oder Balkon zur selbständigen
Lebensgestaltung. Für Damen und Herren.

Beratung und Hilfestellung
in persönlichen Angelegenheiten

Regelmäßig geselliges Beisammensein
und Gruppenangebote

Historie

Das Stift St. Marien stellt sich vor
Wir sind eine der ältesten Einrichtungen in Lemgo aber auch im ganzen Kreis Lippe. Seit dem Jahre 1306 sind Dominikanerinnen in Lemgo sesshaft geworden und haben dort ein Kloster gebaut.

Nachdem die Lippischen Landstände um 1538 die lutherische Reformation einführten, wollte Graf Simon VI. das reformierte Bekenntnis für ganz Lippe, was allerdings in Lemgo nicht gelang und somit Stadt und Kloster lutherisch blieben.

Im Jahre 1713 wurde dann mit Prinzessin Amalia-Louisa-Wilhelmine zur Lippe zum ersten Mal in Lippe eine Angehörige des Herrscherhauses als Äbtissin und somit Chefin der vom Kloster zum Damenstift umgewandelten Einrichtung vom Landesherrn eingesetzt.

Das Damenstift bestand aus ledigen Stiftsdamen, die aus dem Lippischen Adel und inzwischen auch aus dem Bürgertum lebenslang kostenlos wohnen konnten.

Diesen Damen standen zu ihrem Wohlergehen Meierhöfe und weitere tributpflichtige Höfe zur Verfügung.

Im Jahre 1887 gab es eine weitere Zäsur: Fürst Woldemar nahm dem Stift die Selbständigkeit; übernahm die Leitung und Beaufsichtigung selbst.

Das Damenstift St. Marien in Lemgo hatte den Zweck, unverheirateten Töchtern aus Familien höherer Stände durch Verleihung von Präbenden die Mittel zur Führung eines einfachen, ehrbaren und frommen Lebens zu gewähren und durch das Zusammen- leben in dem Stift zu gemeinsamer Beschäftigung in edlen und gemeinnützigen Werken anzuregen.

Im Jahre 1907 wurde die letzte Äbtissin Carola Prinzessin zur Lippe von ihrem Bruder, Fürst Leopold IV., dem letzten regierenden Fürsten in Lippe, in ihr Amt eingeführt.

Nach Ende des ersten Weltkrieges erlosch die landesherrschaftliche Macht des Lippischen Fürstenhauses.

Im Jahre 1923 wurde dem Stift von der neuen demokratisch gewählten Landesregierung die volle Selbständigkeit zurückgegeben. Im Rechtssinne handelte es sich fortan um eine Stiftung des Öffentlichen Rechts. Dem Freistaat Lippe, dem Landespräsidium, oblag die Rechtsaufsicht über das Stift.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Freistaat Lippe aufgelöst, dem Land Nordrhein-Westfalen angeschlossen und die Rechtsaufsicht über das Stift dem neu gebildeten Landesverband Lippe zugewiesen.

Prinzessin Carola starb 1958. Danach wurde die Leitung des Stiftes von Stiftsrentmeistern wahrgenommen.

Abbildungen:

Eine der ältesten Bibeln Lippes aus dem Jahre 1668 ist bis heute im Besitz des Stiftes.

Äbtissin Casimire

Einige Wappen der Äbtissinnen des Stiftes St. Marien zu Lemgo. Diese Malereien sind im Original im Besitz des Stiftes sowie große Gemälde der Äbtissinnen.

Wohnen

in der Heustraße / Stiftsstraße

Das Stift St. Marien zu Lemgo
ist eine öffentlich rechtliche Stiftung. Sie bietet Seniorinnen und Senioren im Zentrum von Lemgo ein angenehmes, komfortables und ruhiges Wohnumfeld. Die Selbständigkeit wie das Miteinander und eine gute Nachbarschaft werden bei uns in einer großen Gemeinschaft gepflegt.

Unsere Wohnquartiere
Wir verfügen über Einzel- und Doppelapartments, gut und komfortabel ausgestattet und an unterschiedlichen Standorten in Lemgo.

Die Mieten
104 Wohnungen werden vom Land NRW als Sozialwohnungen gefördert. Sie sind mit einem Wohnberechtigungsschein nutzbar, den Sie von der Stadt erhalten können. Weitere 30 Wohnungen sind frei finanziert und uneingeschränkt vermietbar.

Previous Frame Next Frame
  • Wohnen

    in der Heustraße / Stiftsstraße

  • Wohnen

    in der Heustraße / Stiftsstraße

  • Wohnen

    in der Heustraße / Stiftsstraße

  • Wohnen

    in der Heustraße / Stiftsstraße

  • Wohnen

    in der Heustraße / Stiftsstraße

  • Wohnen

    in der Heustraße / Stiftsstraße

  • Wohnen

    in der Heustraße / Stiftsstraße

Wohnen

in der Echternstraße

Previous Frame Next Frame
  • Wohnen

    in der Echternstraße

  • Wohnen

    in der Echternstraße

  • Wohnen

    in der Echternstraße

  • Wohnen

    in der Echternstraße

  • Wohnen

    in der Echternstraße

  • Wohnen

    in der Echternstraße

Alle nicht ebenerdigen Wohnungen sind bequem über Aufzüge erreichbar. Die Wohnungen haben Satellitenanschluss und werden über Fernwärme beheizt.

Gemeinschaftseinrichtungen
Unsere Wohnanlage ist in verschiedene Wohnquartiere gegliedert. Dort stehen in separaten Räumen auch Waschmaschinen und Trockner zur Verfügung.

Zu jedem Wohnquartier gehört ein Gemeinschaftsraum mit Teeküche, der für allgemeine Veranstaltungen und für private Gelegenheiten wie z.B. Familienfeiern genutzt werden kann.

Für Ihre Besucherinnen und Besucher stehen außerdem drei Apartments für Übernachtungen bereit. Eine begrenzte Anzahl an Stellplätzen für Kraftfahrzeuge und Fahrräder ist ebenfalls nutzbar.

Neue Objekte

in Planung

Wir planen zwanzig Wohnungen an der Straße „Hinter dem Heiligen Geist“. Der Bauantrag ist bereits gestellt. Das Objekt wird voraussichtlich 2015 fertig gestellt sein. Die Wohnungen haben Größen zwischen 50 und 72 qm, alle mit Balkon oder Terrasse. Die Ausstattung ist barrierefrei und behindertengerecht. Obere Etagen sind über Fahrstühle erreichbar.

Beispiele

Gut aufgehoben und gesellig leben

Ein modernes Notrufsystem, das mit dem Klinikum oder einem Hilfsdienst verbunden ist, ist eingerichtet.

Das Stift organisiert regelmäßig kostenfreie Kaffeenachmittage, teils mit fröhlichem, teils mit unterhaltsamem oder nachdenklichem Programm.

Mehrmals im Jahr laden wir zu Kaffee- und Ausflugsfahrten in die nähere Umgebung ein. Auch Grillnachmittage und in der dunkleren Jahreszeit stimmungsvolle adventliche Weihnachtsfeiern gehören zu unserem kostenfreien Rahmenprogramm für Sie.

Zudem lädt eine Wandergruppe und ein Singkreis zum aktiven Miteinander ein, genauso wie das romantische Gartenhaus an der Echternstraße, das für unterschiedliche Aktivitäten genutzt werden kann. Weitere Aktivitäten werden auch von den Bewohnerinnen und Bewohnern nach Bedarf organisiert.

Gisela Brockhausen

Die Dechantin

Gisela Brockhausen

ist seit 1. Oktober 2008 Dechantin des Stiftes St. Marien zu Lemgo. Die gelernte Bankkauffrau war in ihrem Leben mehr als dreißig Jahre als Geschäftsfrau tätig. Viele Erfahrungen aus dieser Zeit erfüllen ihr Wirken als Dechantin. Ihr obliegt es, die Stiftsdamen zu einer Aufgabengemeinschaft zusammenzuführen und in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Stiftsrentmeister, die Aufgabenerfüllung des Stiftes, insbesondere im kommunikativen Bereich, zu unterstützen. Im Einvernehmen des Stiftskapitels (Stiftdamen und Dechantin) ist die Dechantin für die Aufgabenverteilung und die Organisation im Zusammenleben des Stiftes zuständig.

Die Stiftsdamen

Unsere zehn Stiftsdamen sind Mitbewohnerinnen, die ehrenamtlich an den Gemeinschaftsaufgaben im Stift mitarbeiten. Sie wohnen in den Wohnquartieren des Stiftes. Sie sind Vertrauenspersonen, an die Sie sich wenden können, um Rat und Hilfe zu erhalten. Unter der Leitung der Dechantin bilden sie eine Gemeinschaft, die mit dem Stiftsrentmeister zusammen arbeitet. Sie besuchen die Bewohnerrinnen und Bewohner zu besonderen Geburtstagen und sonstigen wichtigen familiären Ereignissen. Sie verwalten die Gemeinschaftseinrichtungen und kümmern sich um neue Mieterinnen und Mieter. Auf vielfältige Weise fördern sie die nachbarschaftlichen Gedanken und erinnern uns daran, dass wir Verantwortung füreinander haben, denn jeder von uns kann unversehens einmal in Probleme geraten.
Wir freuen uns auf Sie in unserer Gemeinschaft!

Dechantin: Gisela Brockhausen
Verwaltungsstiftsdame: Hildegard Rost
Stiftsrentmeister: Hans Brinkmann

Previous Frame Next Frame
  • Gisela

    Brockhausen

  • Hildegard

    Rost

  • Ruth

    Drewes

  • Gerda

    Kintscher

  • Renate

    Lenski

  • Gertrud

    Mroß

  • Ingeburg

    Pajewski

  • Christa

    Reuter

Hans Brinkmann

Grußwort des Stiftsrentmeisters

Das Stift St. Marien zu Lemgo ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts, über die dem Landesverband Lippe nach § 4 des Gesetzes über die Vereinigung des Landes Lippe mit dem Land Nordrhein-Westfalen vom 5. November 1948 Rechte in dem Umfange zugewiesen sind, in welchem sie früher dem Land Lippe zustanden. Das Stift St. Marien zu Lemgo führt als Dienstsiegel das frühere lippische Landeswappen (Lippische Rose) mit der Aufschrift „Stift St. Marien zu Lemgo“.

Gesetzlicher Vertreter des Stifts ist der Stiftsrentmeister. Ihm obliegt die Verwaltung des Stiftsvermögens.

Der Stiftsrentmeister wird auf Beschluss der Verbandsversammlung des Landesverbandes Lippe durch den Verbandsvorsteher für die Dauer von 5 Jahren ernannt.

Gegenwärtiger Stiftsrentmeister ist Hans Brinkmann aus Oerlinghausen. Er wurde von der Verbandsversammlung des Landesverbands Lippe einstimmig gewählt und am 01.01.2012 feierlich in sein Amt eingeführt.
Hans Brinkmann ist gelernter Sparkassenbetriebswirt. Er war die letzten 25 Jahre seiner Dienstzeit bei der Sparkasse Bielefeld Geschäftsstellenleiter und ging am 01.07.2005 in den Ruhestand.

Darüber hinaus ist Hans Brinkmann seit ca. 50 Jahren ehrenamtlich in der Kommunalpolitik seiner Heimatstadt Oerlinghausen und im Kreistag Lippe seit ca. 35 Jahren tätig.

Die Aufgaben des Stiftsrentmeisters sind ähnlich dessen eines Geschäftsführers.

Die Hauptaufgabe des Stifts besteht darin, alten Menschen möglichst aus dem Raum Lippe altengerechte Wohnungen durch Vermietung zur Verfügung zu stellen und den Bewohnern Zugang zum Gemeinschaftsleben zu ermöglichen.

Die Wohnungen sind zum Teil behindertengerecht; in jedem Fall barrierefrei. Da in Lemgo nach wie vor ein Bedarf an entsprechenden Wohnungen besteht, plant das Stift im Bereich der Schuhstraße nah der Straße Hinter dem Heiligen Geist auf einem ca. 4.000 qm großen Gelände ca. 30 altengerechte Wohnungen zu errichten.

Das Stift verfügt darüber hinaus über ca. 150 ha Ackerland und Wiese sowie ca. 100 ha Wald.

Kontakt

Stift St. Marien zu Lemgo
Heustraße 32
32 657 Lemgo
Tel. 05261 - 92 79 74
info@stift-st-marien.de
www.stift-st-marien.de

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

Wir melden uns in Kürze bei Ihnen.
Klicken Sie bitte auf „Senden“:

* Diese Felder bitte mindestens angeben.

Gisela Brockhausen

Gisela Brockhausen
Dechantin des Stifts St. Marien zu Lemgo

Hildegard Rost

Hildegard Rost
Verwaltungsstiftsdame
Telefon 05261 - 92 79 75

Hans Brinkmann

Hans Brinkmann
Stiftsrentmeister
Verwaltung von Altenwohnungen
Telefon 05261 - 92 79 74

Ruth Drewes

Ruth Drewes
Stiftsdame seit 01.05.2006

Gerda Kintscher

Gerda Kintscher
Stiftsdame seit 01.07.1998

Renate Lenski

Renate Lenski
Stiftsdame seit 01.01.2012

Gertrud Mroß

Gertrud Mroß
Stiftsdame seit 01.01.2012

Ingeburg Pajewski

Ingeburg Pajewski
Stiftsdame seit 01.09.2001

Christa Reuter

Christa Reuter
Stiftsdame seit 01.07.2008

Impressum

Stift St. Marien zu Lemgo
Heustraße 32
32 657 Lemgo
Telefon: 05261 - 92 79 74
Mail: info@stift-st-marien.de

Steuer-Nummer: 329 - 5756 - 0231

Stiftsrentmeister: Hans Brinkmann
Mail: brinkmann-hans@t-online.de

Auszug aus der Satzung:
Das Stift St. Marien zu Lemgo ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts, über die dem Landesverband Lippe nach § 4 des Gesetzes über die Vereinigung des Landes Lippe mit dem Land Nordrhein-Westfalen vom 5. November 1948 Rechte in dem Umfange zugewiesen sind, in welchem sie früher dem Land Lippe zustanden. Das Stift St. Marien zu Lemgo führt als Dienstsiegel das frühere lippische Landeswappen (Lippische Rose) mit der Aufschrift „Stift St. Marien zu Lemgo“.

Satzung des Stiftes St. Marien zu Lemgo

Kuratorium Stift St. Marien zu Lemgo

Zweckgebundene Datenverwendung:
Wir beachten den Grundsatz der zweckgebundenen Datenverwendung und erheben, verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten nur für die Zwecke, die Sie uns mitgeteilt haben. Eine Weitergabe Ihrer persönlichen Daten an Dritte erfolgt ohne Ihre persönliche Einwilligung nicht, sofern dies nicht zur Einbringung der Dienstleistung notwendig ist. Auch die Übermittlung an auskunftsberechtigte staatliche Institutionen und Behörden erfolgt nur im Rahmen der gesetzlichen Auskunftspflichten oder wenn wir durch eine gerichtliche Entscheidung zur Auskunft verpflichtet werden. Auch den internen Datenschutz nehmen wir sehr ernst. Unsere Mitarbeiter und die von uns beauftragten Unternehmen sind von uns zur Verschwiegenheit und zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen verpflichtet worden.

Datenschutzerklärung - Nutzeranalyse der Website
Diese Website nutzt zur statistischen Auswertung die Opensorce-Software PIWIK. Durch den Besuch dieser Website können Informationen über den Zugriff (Datum, Uhrzeit, betrachtete Seite) gespeichert werden. Diese Daten gehören nicht zu den personenbezogenen Daten, sondern sind anonymisiert. Sie werden ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet. Eine Weitergabe an Dritte, zu kommerziellen oder nicht kommerziellen Zwecken, findet nicht statt.

PIWIK verwendet sogenannte "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die verwendeten "Sitzungs-Cookies" sind Textdateien, die nur temoprär auf Ihrem Computer gespeichert werden. Sobald der Web-Browser geschlossen wird, werden sie wieder gelöscht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung unseres Intertnetangebotes werden auf den Server übertragen und zu Nutzungsanalysezwecken gespeichert. Erfasste Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und dienen der Identifikation und Verbesserung relevanter Inhalte unseres Internetangebotes. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert. PIWIK ist nach den Empfehlungen des unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (ULD) konfiguriert und folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten in der zuvor beschriebenen Art und Weise und nur zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Widerspruch
Wenn Sie mit der Speicherung und Auswertung der erzeugten Nutzungsinformationen nicht einverstanden sind, können Sie dieser nachfolgend widersprechen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sogenannter Deaktivierungs-Cookie abgelegt, was zur Folge hat, dass PIWIK keinerlei Sitzungsdaten erhebt.
Achtung: Wenn Sie Ihre Cookies löschen, so hat dies zur Folge, dass auch das Deaktivierungs-Cookie gelöscht wird und von Ihnen erneut abgelegt werden muss.

Über nachfolgenden Link haben Sie die Möglichkeit, die Datenerfassung zu deaktivieren:
Datenerfassung deaktivieren

Technische Hinweise
Durch das Deaktivieren der Webanalyse wird ein "permanenter Cookie" auf Ihrem Computer gespeichert, sofern Ihre Browsereinstellungen dies zulassen. Dieser Cookie dient dem Zweck, PIWIK zu signalisieren, Ihren Browser nicht zu erfassen.

Haftungsausschluss
Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Haftung für Empfehlungen und Links zu anderen Webseiten übernehmen können.

Bildnachweise:
Titel/Start:
© Stift St. Marien zu Lemgo.

Seite Historie:
Äbtissin Casimire: Reproduktion des Lippischen Landesmuseums.
Hintergrundpapier: (Mottled Vintage Paper): © DavidMSchrader - Fotolia.com

Seite Beispiele:
Grundrisse und Grafiken: Architekturbüro Florenz Höll, Schloß Holte-Stukenbrock

Seite Gut aufgehoben:
Senioren im Herbst auf Spaziergang in Natur: © Kzenon–fotolia.com


Konzept und Design: Petra Jastro. Jastro Full-Service-Design, Oerlinghausen

Fotografie: Falls nicht anders erwähnt: Jürgen Volkmann Fotografie, Bielefeld

Web-Programmierung: Bernd Schwabedissen, Oerlinghausen